dt / en / es / por
  • Sternsingerprojekte
  • Planung
  • Materialien
  • Hintergründe
  • Presse
  • DKA/Hilfswerk

Sternsingen gehen

Wann sind die besten Zeiten?

An welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit erreichen wir die meisten Menschen zu Hause? Das kann jedes Jahr (wegen der Feiertage) und in jeder Pfarre anders sein, deswegen vorher die Zeiten für das Sternsingen gut überlegen und Erfahrungen der Vorjahre einbeziehen.

Tipps, um möglichst viele Menschen zu erreichen:

  • Auch nach dem 6. Jänner gehen (liturgisch erlaubt!), wenn die Leute, aber auch viele Sternsingerkinder, wieder aus dem Urlaub zurück sind.
  • Vormittags eher Büros, Geschäfte, Arztpraxen, etc., nachmittags Privathaushalte besuchen.
  • Abends mit älteren Kindern und Jugendlichen, z.B. in Lokalen und Restaurants, Sternsingen.
  • Bei Abwesenheit die Möglichkeit anbieten, Sternsinger-Gruppe nachträglich zu bestellen (Telefon-Hotline).
  • Zeiten vorab ankündigen: Plakat mit Leerfeld für Pfarrinfos (zum Eintragen der Zeiten), Pfarrbrief, „Schwarze Bretter“ in Häusern, Lokalmedien
  • Menschen dort aufsuchen, wo sie sich befinden, z. B. an den Arbeitsstätten, in Geschäften, in Einkaufszentren, Bürohäusern, an touristischen Orten, Gastronomie etc.

Niemand zu Hause?

Achtung: Bitte die Materialien nicht vor die Türe legen (außer die Begleitperson weiß, dass dies - wegen Signal an potentielle Einbrecher/innen - unproblematisch ist).


Sternsingen in der Öffentlichkeit

Weil oft zu wenig Leute zu Hause angetroffen werden, bringen immer mehr Pfarren den Sternsingersegen auch zu Menschen, die gerade unterwegs sind: 

  • Öffentliche Plätze
  • Geschäfte, Einkaufsstraßen, Märkte
  • Cafés und Gasthäuser
  • Firmen, Büros, Fabriken
  • Öffentliche Einrichtungen (Krankenhaus, Seniorenheim, Sozialeinrichtungen)
  • Gemeindeamt, Feuerwehr, Rettung, Polizeistation
  • Bus- oder Zugbahnhöfe

Mehr...


Wenn Leute Sternsingen nicht kennen

Die Segenswünsche für das neue Jahr werden oft auch Menschen überbracht, die Ferien in Österreich machen, einen anderen religiösen und kulturellen Hintergrund oder keinen Bezug zur Kirche haben. Die meisten freuen sich trotzdem über den Besuch der Sternsinger/innen.

Um Menschen den Brauch des Sternsingens zu erklären, gibt es fremdsprachige Kurzinfos als Kopiervorlage in acht verschiedenen Sprachen. Auch in der Checkliste für Begleitpersonen sind kurze Informationen angeführt. 

Weitere Tipps und Organisationsideen 
findest du im Bereich Arbeitshilfen